Startseite/DMSG-Kaltenkirchen: Abschied und Kontinuität

DMSG-Kaltenkirchen: Abschied und Kontinuität

Jürgen Schacht und Michaela Heldt leiteten gemeinsam von 2005 bis 2016 die MS-Gruppe Kaltenkirchen. Nach der feierlichen und herzlichen Verabschiedung des 76-jährigen Oersdorfers bleibt die 50-jährige Kaltenkirchenerin der Gruppe als Leiterin erhalten.

Bereits seit 1995 gibt es in Kaltenkirchen die DMSG-Kontakt- und Selbsthilfe-Gruppe für Menschen, die von der Autoimmunerkrankung Multiple Sklerose (MS) betroffen sind. Auch deren Angehörige profitieren vom regen Austausch beim monatlichen Treffen. Ab 2005 bildeten der Oersdorfer Jürgen Schacht und die Kaltenkirchnerin Michaela Heldt das bewährte Leitungsteam. Im Rahmen der MS-Gruppen-Weihnachtsfeier im Hartenholmer Restaurant „Kleines Landhaus“ wurde der 76-jährige Jürgen Schacht mit herzlichen Dankesworten, Geschenken, Blumen und Erinnerungsfotos verabschiedet. Selbst nachdem seine von MS betroffene Ehefrau Heike 2010 verstorben war, hatte er sich weiter als „organisatorischer Kopf“ um die Belange der Gruppenmitglieder gekümmert. Ihm und Leitungskollegin Michaela Heldt (50) lag stets die Weitergabe von krankheitsrelevanten Informationen, die Einladung von Referenten zu interessanten Themen sowie das gesellige und hilfsbereite Miteinander in der Gruppe am Herzen. Beiden wurde für ihr ehrenamtliches Engagement 2016 im Rahmen der Mitgliederversammlung der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) Schleswig-Holstein, die Silberne Ehrennadel verliehen.

Michaela Heldt bleibt der Kaltenkirchener Gruppe als Leiterin erhalten: als Ansprechpartnerin für an  MS Erkrankte und deren Angehörige ebenso wie für Menschen, Vereine oder Organisationen, die die Gruppe durch eine Spende finanziell unterstützen möchten. Hendrik Ickert (38) steht ihr als Stellvertreter zur Seite. Der MS-Betroffene leitet zudem selbst eine Gruppe in Norderstedt und ist Mitglied im DMSG-Beirat.

Die Kaltenkirchener MS-Gruppe mit zurzeit 21 Mitgliedern im Alter von 32 bis 71 Jahren trifft sich immer am zweiten Dienstag im Monat von 19 bis 21 Uhr im Gemeinschaftsraum der Pflege Diakonie, Hamburger Straße 58. Interessierte MS-Betroffene bittet Frau Heldt um vorherige telefonische Kontaktaufnahme (0170/ 6268880 oder 040/ 60929150).

 

Schriftgröße ändern
Kontrast erhöhen