Leben mit Multipler Sklerose

Viele denken, dass Menschen mit Multiple Sklerose einen Großteil ihres Lebens im Rollstuhl verbringen müssen. Doch dies ist nur bei wenigen Patienten der Fall.

Bei fast der Hälfte der MS-Kranken verläuft die Krankheit ohne schwere Behinderungen. Aus neueren Studien weiß man, dass sich die Prognose von MS-Patienten in den letzten Jahren deutlich gebessert hat – vor allem dank verbesserter Diagnoseverfahren und Behandlungsmöglichkeiten.

Es gibt Menschen mit MS, die anfangs viele Schübe mit starken Beschwerden haben. Denen geht es auf lange Sicht meist schlechter als denjenigen, bei denen Jahre vergehen, bis ein neuer Schub auftritt. Dies trifft aber nicht auf alle MS-Patienten zu. Bleibende Beschwerden können sich auch wieder zurückbilden – zumindest teilweise (Remission).

An MS erkranken vor allem junge Menschen zwischen 20 und 40 Jahren. Viele Patienten können trotz Beschwerden über Jahre hinweg weiter ohne Einschränkungen arbeiten. Die Krankheit kann aber die körperliche Leistungsfähigkeit soweit einschränken, dass die Patienten ihren ursprünglichen Beruf nur noch teilweise oder gar nicht mehr ausüben können.

Die meisten Menschen mit MS erhalten ihre Diagnose in einer Lebensphase, in der sie sich mit dem Thema Familienplanung beschäftigen. MS beeinträchtigt weder die Fruchtbarkeit von Frauen noch von Männern. Frauen mit Kinderwunsch können in der Regel ohne Komplikationen ein gesundes Baby zu Welt bringen.

Für MS-Erkrankte in allen Lebenslagen bietet die DMSG Schleswig-Holstein eine Anlaufstelle und Hilfsangebote. Ob Gespräche, Beratung, Seminare, Gruppentreffen oder konkrete Hilfe – sprechen Sie uns an. Wir finden bestimmt das passende Angebot für Ihren individuellen Fall.

⇒ Kontakt zur DMSG Schleswig-Holstein

MS interaktiv

Erkunden Sie interaktiv die DMSG-Multimediagalerie

Mehr erfahren…
Kindern MS erklären

DMSG-Broschüren

Zu allen Fragen rund um Multipler Sklerose

Mehr erfahren

DMSG-Angebote

Zahlreiche Angebote zum besseren Leben mit MS

Mehr erfahren
  • Hertie-Preis für Engagement und Selbsthilfe 2019 ausgeschrieben
    Setzen Sie sich, unabhängig davon, ob Sie selbst erkrankt sind, ganz besonders für Menschen mit Multipler Sklerose ein, oder kennen Sie jemanden, von dem Sie meinen, dass er oder sie diese Auszeichnung verdient hat? Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung verleiht den Hertie-Preis für ehrenamtliches Engagement und Selbsthilfe.
  • Sport bei Multipler Sklerose? Aber sicher!
    Angeleitet von Dr. phil. Stephanie Woschek (geborene Kersten) testet das "Die DMSG bewegt"-Filmteam die "SpoKS", eine "Sportorientierte Kompaktschulung" für Multiple Sklerose Erkrankte. Die Sportwissenschaftlerin hat das individuelle und nachhaltige Bewegungsprogramm mitentwickelt und trainiert Gruppen in den beteiligten Landesverbänden der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft.
  • „1 Jahr“: Künstlerin bringt 12 Monate Leben nach der Diagnose Multiple Sklerose auf die Leinwand
    Multiple Sklerose: Das Auf und Ab ihrer Gefühle im ersten Jahr nach der Diagnose hat die Künstlerin Linda Baum jeden Monat in einem neuen Bild festgehalten. Für ihr Kunstprojekt „1 Jahr“ sucht Linda noch Gastbeiträge, die im Rahmen einer Ausstellung zum Welt MS Tag im Mai 2019 in einem Katalog präsentiert werden sollen. Alle MS-Betroffenen […]
  • Kreative Hilfe aus dem Kloster: Der neue Benefiz-Wandkalender 2019 ist erhältlich
    Schwester M. Sabina Möller ist an Multipler Sklerose erkrankt und lebt im Kloster der Franziskanerinnen. Mit Begeisterung und viel künstlerischem Geschick hat sie in den letzten Monaten die Bilder für den Wandkalender „Der bunte Schöpfungsgarten 2019"gemalt. Den Erlös spenden die Franziskanerinnen Gengenbach an die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V.
  • Mutmacherin mit Multipler Sklerose: DMSG-Reporterin Kim zur Heldin des Alltags nominiert
    Die Programmzeitschrift "auf einen Blick" sucht Menschen, die im Alltag echte Vorbilder sind. Kim lebt seit 13 Jahren mit Multipler Sklerose, hat ihre Mutter Heike (46) jahrelang zu Hause gepflegt und sich um ihren kleinen Bruder gekümmert. Heute arbeitet die 21-Jährige bei einem Pflegedienst und moderiert die TV-Sendung „yoin“ (SPORT1), in der sie jungen Leuten […]
  • Pseudoschub durch extreme Sommerhitze: Uhthoff-Phänomen kann Multiple Sklerose-Erkrankte belasten
    Für Menschen mit Multipler Sklerose sind die andauernd hohen Temperaturen nicht immer ein Grund zur Freude. Ihre Symptome können sich verstärken. Sie fühlen sich schlapper, müder und klagen über eine Verschlechterung ihrer Sehstörungen oder ihrer motorischen Fähigkeiten. Was tun?
  • An Multiple Sklerose erkrankte Reiterin qualifiziert sich für die Weltmeisterschaft
    Regine Mispelkamp fliegt zur Weltmeisterschaft der Para-Reiter in die USA: „Ich möchte damit zeigen, dass es auch mit gesundheitlichen Einschränkungen möglich ist, auf höchstem Niveau zu reiten“, will die 47-Jährige mit ihrem Beispiel auch andere dazu motivieren, ihre Ziele trotz der noch unheilbaren Erkrankung weiterzuverfolgen.
  • Diagnose Multiple Sklerose? Du bist nicht allein! MS Connect verbindet MS-Betroffene
    DMSG-Reporter Kevin stellt die neue Kennenlern-Plattform der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft vor. Kontakte knüpfen leicht gemacht bei maximalem Datenschutz: Mit dieser Kombination schließt MS Connect die Lücke zwischen sozialem Netzwerk und lokaler Kontaktgruppe.
  • 13 Jahre Leben mit Multipler Sklerose: Kim bleibt optimistisch - und kämpft weiter
    Kim erhielt im Alter von acht Jahren die Diagnose Mutiple Sklerose - wie zuvor ihre Mutter. Heute ist sie 21 und kennt die Höhen und Tiefen im Leben mit der unberechenbaren Erkrankung. Aufgeben war für sie nie eine Alternative.
  • Was ist Multiple Sklerose? YouTuber Doc Mo klärt auf
    Unheilbar optimistisch: Inspiriert durch das von der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft ermittelte Motto zum Welt MS Tag 2018 hat sich YouTuber Doc Mo in einem Video dem Thema Multiple Sklerose gewidmet.