Home/Über MS/Was ist MS?/Behandlung & Forschung

Behandlung & Forschung

Allgemeine Informationen zur Therapie und aktuelle Meldungen zu neuesten Erkenntnissen aus der Forschung zum Thema MS

Die Therapie von Multiple Sklerose       

Es gibt verschiedene Therapien für MS-Patienten, um Beschwerden zu lindern und das Fortschreiten der Krankheit zu verzögern.

Dazu gehören unter anderem Medikamente, Physiotherapie, Aktivierungs-und Beschäftigungstherapie (Ergotherapie) oder gegebenenfalls eine

Psychotherapie. Die einzelnen Therapien wirken unterschiedlich gut. Über die Wirksamkeit von alternativen Therapien wie Akupunktur oder Entspannungsübungen liegen indes keine Studien vor. Die Behandlung der Multiplen Sklerose baut auf drei wissenschaftlich fundierte Säulen: die Therapie des akuten Schubs, die langfristige immunprophylaktische Therapie und die Therapie der Symptome, ergänzt um Rehabilitationsverfahren. Ansprechpartner für den Patienten ist daher der behandelnde Neurologe, der die medikamentöse Therapie auf den MS-Kranken abstimmt.

Die drei Optionen werden in der Regel in Kombination miteinander angewendet, individuell auf den einzelnen Patienten zugeschnitten und in Abhängigkeit vom Krankheitsstadium möglicherweise unterschiedlich gewichtet.

Zur Behandlung von Beschwerden wie Spastiken, Fatigue, Schmerzen, Depressionen, Blasen- oder Darmentleerungsstörungen u.a. stehen verschiedene Präparate zur Verfügung.

Aktuelle Meldungen finden Sie auf der Website des DMSG-Bundesverbandes unter Nachrichten ⇒ MS-Forschung   und   Nachrichten ⇒ MS-Therapien.

  • Sport und körperliche Aktivität bei Multipler Sklerose
    Mehr als 900 MS-Erkrankte haben bereits den umfangreichen Fragebogen des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf beantwortet. Jetzt suchen die Wissenschaftler der MS-Ambulanz noch gezielt Teilnehmer/innen, die erst innerhalb der letzten 12 Monate mit dem Training begonnen haben.
  • Aufruf: Studie zur Ernährungstherapie bei Multipler Sklerose
    Erfahrungswerte und erste Studien mit verschiedenen Ernährungskonzepten deuten darauf hin, dass sich die Auswirkungen von Multiple Sklerose durch Ernährung beeinflussen lassen könnten. Diese Hinweise eröffnen die Möglichkeit, über spezifische Ernährungsformen auf den Krankheitsverlauf einzuwirken. Eine neue Studie vom NeuroCure Clinical Research Center der Charité Universitätsmedizin Berlin und dem Immanuel Krankenhaus geht dieser Frage nach und […]
  • Umfrage zur Therapie der Multiplen Sklerose
    Haben Sie eine schubförmige Multiple Sklerose (MS)? Nehmen Sie aktuell eine Art von Immuntherapie? Wenn ja, nehmen Sie diese Medikamente regelmäßig ein? Die MS-Ambulanz des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf sucht Menschen mit einer schubförmigen MS, welche derzeit mit einer Immuntherapie behandelt werden.
  • DENIM-Studie: Depression und Immunfunktion bei Multipler Sklerose
    Depressionen treten bei Multiple Sklerose häufiger auf als bei anderen chronischen Erkrankungen. Die Charité Universitätsmedizin Berlin und das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) suchen Teilnehmer für eine gemeinsame Studie, die den Zusammenhängen zwischen Veränderungen im Immunsystem und Depressionen auf den Grund gehen will.
  • Umfrage zu Sport und körperlicher Aktivität bei Multipler Sklerose
    Wie viel Bewegung haben Sie in Ihrem Alltag? Welchen Sport treiben Sie? Was motiviert, was hält Sie davon ab? Die MS-Ambulanz des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) sucht „Bewegungsmuffel“, „Durchschnittlich-Aktive“ und „Sportbegeisterte“ mit Multipler Sklerose, die diese und ähnliche Fragen beantworten.
Schriftgröße ändern
Kontrast erhöhen