Startseite/MS-Schwerpunktzentrum: DMSG zeichnet UKSH Kiel aus

MS-Schwerpunktzentrum: DMSG zeichnet UKSH Kiel aus

Die Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG), Bundesverband hat das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) am Campus Kiel als Multiple Sklerose-Schwerpunktzentrum ausgezeichnet.
Andreas Heitmann, Geschäftsführer der DMSG-Schleswig-Holstein, übergab das Zertifikat an die Direktorin der Klinik für Neurologie, Prof. Dr. Daniela Berg, sowie die Oberärzte der MS- und Neuroimmunologie Ambulanz und Tagesklinik in der Neurologie, Dr. Klarissa Stürner und PD Dr. Frank Leypoldt.

Die bestmögliche Versorgung zu finden, ist für jeden MS-Erkrankten von höchster Bedeutung. Die vom Bundesverband ausgezeichneten MS-Zentren geben eine unabhängige, verlässliche Orientierung und weisen den Weg zu einer fachgerechten Versorgung. Auszeichnungsbasis sind die mit international führenden MS-Experten entwickelten strengen Vergabekriterien des DMSG-Bundesverbandes. Dazu gehören unter anderem die kontinuierliche Betreuung einer Mindestzahl von MS-Patienten, eine standardisierte Befunderhebung und -dokumentation, leitliniengestützte Behandlungskonzepte zur Schubtherapie, zur verlaufsmodifizierenden Therapie und zur symptomatischen Therapie sowie eine enge Zusammenarbeit mit der DMSG. Zusätzlich leisten die Zentren durch die Dokumentation für das Deutsche MS-Register, das von der DMSG initiiert und betrieben wird ( www.dmsg.de/msregister ) einen wichtigen Beitrag zur Erforschung der Situation MS-Erkrankter in Deutschland. Die Erfüllung der Kriterien ist regelmäßig nachzuweisen. Der DMSG-Bundesverband weist in der Zeitschrift „aktiv!“ und im Verzeichnis für Kliniken und Praxen auf www.dmsg.de auf alle DMSG-ausgezeichneten MS-Zentren hin.

Weitere Informationen:

UKSH: Klinik für Neurologie in Kiel

Ambulante Versorgung im UKSH Kiel: Multiple Sklerose und neuroimmunologische Ambulanz

Foto: © UKSH

Schriftgröße ändern
Kontrast erhöhen