Aktuelles

Aus der DMSG-Geschäftsstelle Schleswig-Holstein, von den DMSG-Selbsthilfegruppen und rund um die Krankheit Multiple Sklerose.

10 Jahre MS-Kontaktgruppe Trittau

Rund 60 Gäste aus den benachbarten DMSG-Gruppen in Ahrensburg und Geesthacht sowie viele interessierte MS-Betroffene und Angehörige fanden am 17.11.2018 den Weg in die feierlich dekorierten Veranstaltungssaal der Raiffeisenbank - Südstormarn Mölln - in Trittau. Doris Schreiber, Gründerin und Leiterin der Selbsthilfegruppe, dankte den zahlreichen Unterstützern und Spendern der Gruppe und auch ging ihr

12. Dezember 2018|

Neu: Seminarplan 2019

Der Seminarplan ist da! Alle Mitglieder der DMSG in Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein erhalten diesen per Post. Hier finden interessierte MS-Betroffene, Angehörige und Außenstehende ein informatives und kreatives Programm an Seminaren, Kursen und Tagesveranstaltungen. Schauen Sie mal rein! Wir bitten um Beachtung!

11. Dezember 2018|

MSconnect vernetzt online MS-Betroffene

Multiple Sklerose ist ein sehr sensibles Thema. Nicht jeder möchte darüber öffentlich im Netz sprechen. Deshalb hat die DMSG eine neue Plattform eingerichtet, um die Kommunikation sicherer zu gestalten: MSconnect.

10. Dezember 2018|

MS-Schwerpunktzentrum: DMSG zeichnet UKSH Kiel aus

Die Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG), Bundesverband hat das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) am Campus Kiel als Multiple Sklerose-Schwerpunktzentrum ausgezeichnet. Andreas Heitmann, Geschäftsführer der DMSG-Schleswig-Holstein, übergab das Zertifikat an die Direktorin der Klinik für Neurologie, Prof. Dr. Daniela Berg, sowie die Oberärzte der MS- und Neuroimmunologie Ambulanz und Tagesklinik in der Neurologie, Dr.

30. November 2018|

Was ist MS? III

Was ist Multiple Sklerose? Multiple Sklerose (MS) ist eine komplexe Erkrankung. In diesem Video wird MS in einfachen Worten für Kinder und Teenager erklärt. MS-Symptome: Multiple Sklerose ist bei jedem anders

15. November 2018|
  • Multiple Sklerose.TV zum Umgang mit dem unsichtbaren Symptom Fatigue
    Die Fatigue, eines der unsichtbaren und stark belastenden Symptome der Multiplen Sklerose hatte die Lebensqualität von Deborah Zeltwanger bereits so stark eingeschränkt, dass sie eine Arbeitszeitverkürzung in Erwägung zog. Dann wurde sie schwanger. Seitdem geht es ihr besser. Doch auch, wenn die große Erschöpfung wiederkommen sollte: Die junge Mutter bleibt gelassen auch mit MS: "Es […]
  • Multiple Sklerose: Unsichtbar? Manchmal. Unberechenbar? Immer!
    Das ist das Leben mit Multiple Sklerose (MS), der noch unheilbaren Erkrankung, deren Verlauf kaum voraussehbar ist. Andrea Arntz, Mitglied im Bundesbeirat MS-Erkrankter der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG), lebt seit 35 Jahren mit MS und erklärt, was sie zu ihrem Vorschlag für das Motto zum Welt MS Tag inspiriert hat:
  • Welt-Multiple Sklerose-Tag: Ich sehe etwas, das Du nicht siehst!
    Zu einem bewegenden Video hat die Künstlerin Ruth Malina der Wettwerb der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft zum Welt-MS-Tag 2019 inspiriert. "KEINER SIEHT`S. EINE SPÜRT`S": Was sich hinter diesem Motto verbirgt, weiß die 29-Jährige nur zu gut. Fast ihr halbes Leben lang erfährt sie jeden Tag aufs Neue, wie die unsichtbaren und sichtbaren Auswirkungen der noch […]
  • Stimmen zum Welt MS Tag: Rockstar mit Multipler Sklerose ermutigt zur Teilnahme
    KEINER SIEHT´S. EINER SPÜRT´S: MS - vieles ist unsichtbar. Aaron, der an MS erkrankte Drummer der Rockband Billy Talent unterstützt das Motto der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft zum Welt MS Tag 2019. Im Video spricht er über seine Erfahrungen mit der unsichtbaren Seite der MS und verrät, warum er sich dazu entschieden hat, offen mit […]
  • Multiple Sklerose: Auffällige Antikörper im Nervenwasser geben Hinweis auf den Verlauf
    Ein verlässlicher Biomarker, der die Entwicklung der Behinderung bei Multipler Sklerose (MS) vorhersagt, fehlt bisher. Eine Arbeitsgruppe an der Technischen Universität München (TUM) hat nun in einem Forschungsprojekt des Krankheitsbezogenen Kompetenznetzes Multiple Sklerose (KKNMS) gezeigt, dass erhöhte Werte bestimmter Antikörper im Nervenwasser Anzeichen für eine frühere und schnellere Behinderung sind.
Schriftgröße ändern
Kontrast erhöhen