Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) empfiehlt das sofortige Ruhen der Zulassung für den Wirkstoff Daclizumab und den Rückruf des Arzneimittels.

Alle Betroffenen weisen wir auf die Meldungen des DMSG Bundesverbandes hin:

12.03.2018: Erneuter Rote-Hand-Brief: Rückruf für Daclizumab in der Multiple Sklerose-Therapie

05.03.2018: Multiple Sklerose-Medikament Daclizumab vom Markt genommen

Die DMSG empfiehlt allen Betroffenen zeitnah ihren Neurologen zu kontaktieren.

  • Bundestag berät über Corona-Soforthilfen für Menschen mit geringem Einkommen
    Ein Bündnis aus 41 Gewerkschaften und Verbänden hat eine breite Unterschriftensammlung gestartet, um den Druck auf die Bundesregierung zu erhöhen, armutspolitisch wirksame Corona-Soforthilfen auf den Weg zu bringen. Heute, Montag, den 22.2.2021 hat es eine Anhörung im Bundestag gegeben. Die finale Lesung des Gesetzesentwurfes steht für Freitag, den 26.02.2021, 12 Uhr auf der Tagesordnung.
  • Multiple Sklerose und Corona-Virus: Die DMSG aktualisiert ihre Empfehlungen
    Erneut ist der Corona-Lockdown verlängert worden. Vorerst bis zum 7. März 2021 bleiben die verschärften Corona-Regeln bestehen. Der Bund-Länder-Beschluss setzt auf Sicherheit. Mehr über die Auswirkungen der Pandemie für MS-Erkrankte in Bezug auf Schutzmaßnahmen und Therapie lesen Sie in den regelmäßig überprüften Empfehlungen der MS-Experten Prof. Dr. med. Ralf Gold und Prof. Dr. med. Judith […]
  • Corona-Schutzimpfung und Multiple Sklerose: Empfehlungen des DMSG-Bundesverbandes
    Soll ich mich impfen lassen? Vor dieser Entscheidung stehen aktuell auch Menschen mit Multipler Sklerose. Nach der Coronavirus-Impfverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) vom 08. Februar 2021 sind MS-Erkrankte per se für die Schutzimpfungen mit erhöhter Priorität berücksichtigt. Mehrere Impfstoffe sind mittlerweile zur Bekämpfung von Covid-19 zugelassen worden. Alle für MS-Erkrankte wichtigen Informationen hat die […]
  • Multiple Sklerose und Impfungen: Arzt-Sprechstunden auf MS Connect informieren
    Ihre Fragen zum Thema Impfen und Corona-Schutzimpfung bei Multipler Sklerose (MS) beantwortet am 12.02.2021 wieder ein MS-Experte in der Arzt-Sprechstunde auf MS Connect, der Kommunikationsplattform der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V.
  • Erste Erfahrung in der Anwendung von Bamlanivimab bei Patienten mit hochaktiver Multipler Sklerose und COVID19-Infektion – ein Fallbericht
    Die neu entwickelten und in den USA per Notfallgenehmigung bereits zugelassenen Antikörperpräparate gegen COVID-19 (Bamlanivimab von Eli Lilly sowie REGN-COV2, eine Kombination von Casirivimab/Imdevimab von Regeneron) wurden vor Kurzem von der Bundesregierung eingekauft und kommen ohne vorherige Zulassung in Europa zum Einsatz.